Montag, 31. März 2014

Wie kann man dich nur so sehr vermissen?

Wie kann man dich nur so sehr vermissen?

Jeder Morgen beginnt mit dem Blick aus dem Fenster, wo Blumen für dich blühen.
Jeder Abend endet mit einem Blick auf die Laterne die für dich brennt.

Was habe ich mit dir geschimpft...wenn du gekläfft hast...
Wenn du beim Spazierengehen wieder zu weit zurück bliebst...
Wenn du mich angeknurrt hast...

Jetzt muss ich immer denken:
Warum kläfft Gismo nicht?
Ach, hier hat er so gern geschnüffelt,
Hier hat Henry so gern mit ihm gespielt, hier hat er ihn so gern über die Wiese gezerrt...

Wie kann man dich nur so sehr vermissen?

Überall sieht man dich...und vermisst dich so furchtbar...
Dein bildhübsches Gesicht, dein schnuffeliges, weiches Fell, wie du getrabt bist, wenn du gut drauf warst, wie du gehechelt hast und dabei immer deine Zunge lächelnd heraushing...
Wie du hier an der Ecke immer stehengeblieben bist und gefiepst hast, um deine Angebetete anzuhimmeln...

Wenn ich staubsauge finde ich nicht mehr hinter jeder Tür, an jedem Teppich, an jedem Fleck und jeder Ritze dieses Hauses deine schwarzen Gismohaare, wenn wir alle beisammen sind, liegst du nicht mehr an der Tür, weil du mein Zuhause nie so recht mochtest....
Nie wieder können wir erzählen, du kannst mich nicht mehr anspringen und quietschen, wenn wir "Gassi gehen wollen" oder " Auto fahren" oder "nach Hause gehen"...
Oder auch "nicht" erzählen, denn wenn du aufgeregt warst oder unsicher, hast du nur wie ein Guppy den Mund auf und zu gemacht - aber keinen Ton herausbekommen...

Wie schön war doch der Urlaub letztes Jahr...
Jetzt können wir nie wieder gemeinsam ans Meer fahren...
Du wirst nicht mehr auf Sarahs Arm einschlafen können, 
am Strand fremden Frauen hinterherlaufen, weil du denkst, sie wäre dein Frauchen....

Wie kann man dich nur so sehr vermissen?

Du wirst meinen Teppich nicht mehr mit deinen Hundekekskrümeln vollsabbern können....
Nicht mehr herzzerreißend jaulen, wenn du mal wieder ohne dein geliebtes Frauchen hierbleiben musst...
Kein Geknurre mehr, wenn Besuch da ist...
Kein "Bauch-Beine-Po" mehr nach dem Fressen - das mein Henry jetzt auch gar nicht mehr mit dir tauschen kann, wenn ihm deins besser schmeckt und dir seines...

Wie kann man dich nur so sehr vermissen?

Du wirst Anna nicht aufwachsen sehen - dabei solltest du sie doch beschützen!
Kein Gismo mehr, der mein Baby verteidigt und in schöner Spitzmanier alle in die Hacken beißt, die meinem Schatz was Böses wollen...
Es wird keine Autofahrten mehr geben, bei denen du in den MaxiCosi starrst, um ja nichts zu verpassen...
Kein "zum Sofa rennen, weil Mama mit komischen Geräuschen zum Baby geht und ich ja aufpassen muss..."

Wie kann man dich nur so sehr vermissen?

In unserem Rudel fehlt jetzt nicht nur ein Hund...
Unserer Familie wurde ein Herz genommen, das doch dazugehört!
Du hast meiner Schwester ihr Leben zurückgegeben, hast ihr nicht nur Freude und Liebe geschenkt, du hast sie wieder zu der Person gemacht, die sie früher war...

Dafür danke ich dir kleiner Gismoschatz....
Wir werden dich immer, immer in Erinnerung behalten.
Jede Träne, die wir um dich weinen, wird eines Tages wieder ein Lachen für dich sein....


Wir haben dich soo doll lieb.....

Samstag, 22. Februar 2014

Frühlingsfrische

Bei dem hellen Sonnenschein, der uns nun schon seit Tagen erfreut,
konnte ich mich nicht mehr zurückhalten und habe meine
Früjahrs"garnitur" herausgekramt...
Die Sofas und Sessel haben nun wieder einen hellen Bezug und frühlingsfrische Bezüge zieren nun 
die Kissen.

Für die geplante Bank im Esszimmer fehlten noch einige Bezüge, die 
in den letzten Stunden an der Nähmaschine entstanden sind.

Sie liegen weiterhin provisorisch auf den Stühlen im Esszimmer,
bis wir endlich mit der Bank beginnen....




Ganz liebe Grüße

Bianka

Donnerstag, 20. Februar 2014

Bananentorte

Heute ohne große Worte,
dafür mit nur mit "leckeren" Bildern...

Bananentorte mit Unmengen Sahne...

Mjam...




Ganz liebe Grüße

Bianka

Dienstag, 18. Februar 2014

Küchenecke

Die Wand in unserer Küche zum Esszimmer war lange ein schlimmer Schandfleck...
Hässliche Furniervertäfelung, nichts konnte man so recht hinstellen, Bianka war immer unzufrieden.
Bis ich die Vertäfelung einfach in einem hellen Vanilleton überstrichen habe,
mein lieber Mann mir einen Holztisch an die Wand gebaut hat (die Platte hat er selber aus einem Brett gesägt) und wir als Mülleimer die hübschen weißen Tonnen vom Schweden benutzen...
Nun gefällt mir unsere kleine "Küchenecke" sehr, sehr gut.



An der Wand hängt meine Sammlung alter Teller
und über dem Durchgang zum Esszimmer hängt ein Regalbrett,
das meine wenigen Kochbücher bereithält.

Ganz liebe Grüße

Bianka

Sonntag, 16. Februar 2014

Zinkdosen

Diese wunderschönen Zinkdosen habe ich vor kurzem bei dawanda gekauft...
Nun verschönern sie die selbstgebauten Regale meines Mannes.

Immer wenn solche Wünsche von mir (ich hätte so gerne vier Regale im Esszimmer..)
von ihm mit viel Liebe und Geschick umgesetzt werden,
bin ich so dankbar, ausgerechnet meinen allerliebsten
Herzensmann zu haben...



Das alte Rosengeschirr ist übrigens noch von meiner Oma Johanna, nach der wir unser kleines 
Mäuschen benannt haben.
Sie ist vor einem Jahr verstorben, aber dank solcher Erinnerungsstücke
denkt man noch sehr oft an sie.

Einen schönen Sonntag
und ganz liebe Grüße

Bianka

Montag, 10. Februar 2014

Alte Schreibmaschine

Und heute schon wieder ein kleiner Einblick aus unserem Gästezimmer...
Ich bin aber gerade auch zu verliebt in den Raum..

Statt eines richtigen Nachttisches steht neben dem Gästebett
ein Tischchen mit einer wunderschönen alten Schreibmaschine
und ein kleiner Hocker zum Ablegen von Krimskram.



Ganz liebe Grüße

Bianka

Samstag, 8. Februar 2014

Arbeitszimmer ... ein zweiter Blick...

....wenn auch nur ein kurzer...
Die Wand hinter dem "neuen" alten Bett habe ich mit alten
Karten geschmückt...
Ich finde die passen super zu 
dem alten Holz, oder?



Ganz liebe Grüße

Bianka

Donnerstag, 6. Februar 2014

Arbeits-/Gästezimmer..ein erster Einblick

Heute kann ich euch mal einen kleinen Einblick in unser neues Gäste-/Arbeitszimmer geben...
Vorher war hier unser Schlafzimmer (klick),
aber nachdem wir erfahren hatte, dass ich schwanger war,
sind wir aus dem alten Schlafzimmer im Erdgeschoß in ein ehemals zugemülltes
Abstellzimmer meines Mannes gezogen.
So liegt unser jetziges Schlafzimmer unterm Dach neben dem Kinderzimmer und
unten ist ein Arbeitszimmer mit Gästebett entstanden.
So gefällt es uns jetzt super, es ist sehr praktisch ein Arbeitszimmer zu Hause zu haben, seit wir im April die eigene Praxis haben.
Nun kann der Mann seine Büroarbeit abends nur eine Tür von mir entfernt erledigen...

Das Gästebett ist ein absolutes Lieblingsstück...
Die gedrechselten Bettpfosten sind ein Traum!


Die blaue Wand am Bett wird hoffentlich bald vertäfelt..
Das Blau gefällt mir gar nicht mehr.


Unser schönes Vertiko ist ebenfalls ins Arbeitszimmer gezogen.
In den vielen Schubladen liegen nun Stifte, Mappen, Kataloge, Karten usw.
Praktisch, aber sehr, sehr schön...



Ganz liebe Grüße

Bianka